03.01.2011 - Fonic Kostenschutz jetzt auch für Telefonie: Bei 40 Euro ist Schluss – das ist sicher-sicher

Den guten Vorsatz, die Telefonkosten im neuen Jahr zu senken, können sich Fonic Kunden sparen. Der Mobilfunkdiscounter führt ab sofort den automatischen Fonic Kostenschutz beim mobilen Telefonieren ein, den es seit vergangenem Jahr schon für das Datenprodukt gibt. Egal ob beim Telefonieren oder Surfen: Kunden zahlen nur das, was sie tatsächlich verbrauchen aber nie mehr als 40 Euro. Fonic unterstreicht damit seinen Anspruch des fairen und transparenten Mobilfunkanbieter.

Nach wie vor fallen bei Fonic pro Gesprächsminute und SMS 9 Cent in alle deutschen Netze an. Sind insgesamt 40 Euro verbraucht, werden alle weiteren Gespräche und SMS im Monat kostenlos geführt. Als Kunde bezahlt man deshalb nur soviel, wie man tatsächlich verbraucht und genießt nach oben hin die Sicherheit des Kostenschutzes. Mit dem Fonic Kostenschutz lassen sich alle Sorgen wegen zu hoher Telefonkosten getrost über Bord werfen. Und damit vielleicht auch einer der vielen Vorsätze, die man sich zu Jahresbeginn macht.

Der Geschäftsführer Marketing & Sales von Fonic, Kai Czeschlik, hält den Telefonie-Kostenschutz für "die optimale Ergänzung des Fonic Angebots. Viele Kunden sind verunsichert, etwas Entscheidendes zu übersehen, wenn sie ein Mobilfunkangebot aussuchen." Holger Feistel, Geschäftsführer Finance & Operations ergänzt: "Fonic setzt deshalb weiterhin auf Fairness und Transparenz. Gemeinsam mit unserem Kostenschutz fürs Surfen wird der Kostenschutz fürs mobile Telefonieren zum Rundum-Sorglos-Paket. Beide Angebote bieten Sicherheit und ermöglichen gleichzeitig Flexibilität und Bequemlichkeit."

Ab Jahresbeginn ist die Kostengrenze bei allen Kunden automatisch gesetzt, sodass Fonic Kunden nichts weiter unternehmen müssen. 

Quelle: Fonic.de